Die Akupunktur als Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin ist eine klassische, naturheilkundliche Reiztherapie mit dem Ziel, die Selbstregulationskräfte des Körpers zu stimulieren. Durch das Einstechen von hauchdünnen Nadeln an definierten Punkten entlang der in der chinesischen Medizin beschriebenen Meridiane, können je nach Beschwerdebild und Therapieziel die erwünschten Reize und Reaktionen erzeugt werden. Vor allem zeigt die Akupunktur oftmals Wirkung auf das Nervensystem, den Hormonhaushalt, die Immunabwehr, aber auch auf das Allgemeinbefinden – z.B. der Behandlung des Burn-Out-Syndroms.

Akupunktur wird gerne eingesetzt, um Schmerzen und Übelkeit zu lindern. Oft geht die Behandlung auch Hand in Hand mit der Schulmedizin. Hier bespreche ich Therapieformen gerne mit Ihrem Arzt. Die Akupunktur ist übrigens für Menschen jedes Alters und auch für Schwangere geeignet.

Heilpraxis Berndt TCMSpezielle Formen, wie das von mir angebotene Shonishin erlauben darüber hinaus die Behandlung von Säuglingen und Kleinkindern, die natürlich Angst vor Nadeln haben. Vor ca. 250 Jahren in Japan entwickelt, bietet Shonishin eine besonders schonende Form der Akupunktur. Ohne die Haut des Kindes zu durchdringen, löse ich mit stumpfen Nadeln Druck-, Reib- oder Klopfreize aus. Ziel ist die Kräftigung der Konstitution und Vitalität oder die Behandlung von alltäglichen Schlafstörungen, Verdauungsproblemen und Erkältungskrankheiten. Geeignet ist Shonishin für Säuglinge und Kinder bis sechs Jahren.

Die Akupressur ist eine Alternativbehandlung ohne Nadeln. Durch sanften Druck der Finger wird eine
Reizung der Akupunkturpunkte erreicht.